Museumsgesellschaft Ehingen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    PREIS   18,00 EUR

 

 

 

 

 

.

Hier stellen wir Ihnen Geschichten aus unseren Büchern vor.

Viel Spaß beim Lesen!

 

 

Hier können Sie die Geschichte lesen.

 

 

 

     

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Gold, Silber, Uhren und Brillen von Max Fischer“

- verfasst von Maria und Josef Ries, Johannes Lang    

Am Anfang stand die Gründung einer Werkstatt: Clemens Fischer eröffnete sie am 7. Oktober 1875 im Haus des früheren Goldarbeiters „Martini“. „Anfertigung und Reparaturen aller Art“ von Gold- und Silberarbeiten waren der Zweck der Werkstatteröffnung. Im gleichen Jahr war er von Schwendi nach Ehingen gekommen und hatte das Haus am Lammberg, heute Hauptstraße 98, bei der Stadtpfarrkirche erworben.  
Clemens Fischer hatte sich auf die Herstellung von handgearbeiteten kunstvollen Silberlöffeln, Handgravuren, silbernen Mieder- und Plättlesketten nach damaliger Mode, auf feine Filigranarbeiten bei Anhängern für Uhrketten und Silberknöpfe spezialisiert.......

 

 

 

 

 

 

 






 

.
Dr. Christian Rak

 

 

.





Zusammen mit Dr. Christian Rak bringt die Museumsgesellschaft Ehingen im Herbst ein Buch über den „Nationalsozialismus in Ehingen“ heraus.

Der Arbeitstitel lautet: „Nationalsozialismus in Ehingen. Schlaglichter von der Gründung der NSDAP-Ortsgruppe bis zur Entnazifizierung“.  

Information unter: 

Museumsgesellschaft Ehingen e.V.
info@museumsgesellschaft-ehingen.de,
Tel. 07391 756942 

Christian Rak
info@ns-ehingen.de,
Tel. 07391 756851

 

 

 

Für Ihre Unterstützung bedanken wir uns.

 

Kleiner Zwischenbericht, siehe unten!

.

 

 

 







Zur Person Dr. Christian Rak

„Der Historiker Dr. Christian Rak lebt seit 2003 in Ehingen und ist Mitglied der Museumsgesellschaft. 2006 hat er die Ausstellung und Buchpublikation „Biberach im Nationalsozialismus“ des Braith-Mali-Museums in Biberach mit erarbeitet. Christian Rak arbeitet inzwischen als Managementtrainer für Unternehmen. 
In den vergangenen zwölf Monaten hat er in seiner Freizeit zum Thema „Nationalsozialismus in Ehingen“ in Archiven geforscht und Artikel in der Zeitung und auf der Homepage 
www.ns-ehingen.de publiziert.“ 

 

 

 

 

Wie Sie bereits aus der Presse erfahren konnten, wird die Museumsgesellschaft Ehingen e.V. zusammen mit dem Historiker Dr. Christian Rak ein Buch über den „Nationalsozialismus in Ehingen“ herausgeben.

 

Hier ein kleiner aktueller Zwischenstand von Herrn Dr. Christian Rak:  

 

***

Das Buchprojekt „Nationalsozialismus in Ehingen“ liegt gut im Zeitplan. Auf unseren Aufruf hin sind einige Fotos eingegangen. Das Buch wird reich bebildert sein.  

Für die Publikation wurden die bisherigen Forschungsergebnisse überarbeitet und ergänzt. Darüber hinaus wird auch einiges Neues zu entdecken sein: Zum Beispiel Quellen zur Hinrichtung des NSDAP-Kreisleiters im Oktober 1946. Oder ein weiterer aufschlussreicher Fall eines Regimegegners. Und es gibt ein komplett neues Kapitel über einen Ehinger NSDAP-Ortsgruppenleiter, der 1942 nach Stuttgart gezogen ist und dort eines der größten württembergischen Zwangsarbeiterlager geleitet hat.  

Die Buchvorstellung planen wir im September 2021.


***  

Über uns

 

WER WIR SIND

 

Die Museumsgesellschaft Ehingen e.V. ging 1975 aus dem Bezirks-Altertumsverein Ehingen, gegründet 1908, hervor. Dieser hatte 1975 gerade noch sechs Mitglieder.

1976 hielten 40 neue Mitglieder nach 20-jähriger Pause eine Mitgliederversammlung ab, wählten einen neuen Vorstand, gaben dem Verein eine neue Satzung und den neuen Namen „Museumsgesellschaft Ehingen e.V.“

MEHR ÜBER UNS

 

 

 

UNSERE AUFGABEN

 

  • Pflege und Führung des Museums Ehingen gemeinsam mit der Stadtverwaltung
  • Förderung der Pflege und Erforschung der Heimatgeschichte, u.a. durch Herausgabe einschlägiger Schriften und Bücher
  • Wirken zur Erhaltung kultureller Zeugnisse
  • Durchführung heimatgeschichtlicher Lehrfahrten, Ausstellungen und Seminare
  • Stadt- und Museumsführungen
  • Vorträge

AKTUELLES

 

  • Aktuelles

    Erste Videoschalte der Museumsgesellschaft

    30. Dezember 2020:

    Erste Videokonferenz des Vorstands der Museumsgesellschaft Ehingen. Treiber dieser neuen Art der Kommunikation ist Norbert Stültgens, Mitglied im Vorstand. Fast auf Anhieb loggten sich die Teilnehmer zum angesagten Termin ein und konnten gleich mit der Arbeit beginnen. Ein völlig neues Gefühl. Ab und zu gab es natürlich Leitungsprobleme, aber mit etwas Verständnis für die Probleme der Technik funktionierte es hervorragend.  So begann bei einem Verein, der normalerweise für das Altertum zuständig ist, eine neue Ära:

    Neues wagen, Altes bewahren. 

    (Text und Bild: Lutz Deckwitz)

    Online
  • Aktuelles

    Eugen Krenzler 1856 - 1892

    „Eugen Krenzler 1856 – 1892“ heißt der überarbeitete Aufsatz von Herrn Hans Peter Seibold.

    Herr Seibold hat seinen Aufsatz aus dem Jahre 2002 anlässlich der geplanten Ausstellung „SCHWIERIGES ERBE - Linden-Museum und Württemberg im Kolonialismus“ im Linden- Museum Stuttgart überarbeitet. Die Ausstellungseröffnung war für den 26.11.2020 vorgesehen, wurde aufgrund der aktuellen Entwicklung zu COVID-19 verschoben.

    Wir bedanken uns bei Herrn Seibold, dass er uns seinen Aufsatz zur Verfügung gestellt hat.

     

    Weitere Info über die Ausstellung im Linden-Museum finden Sie hier:

    Hier geht es zur Ausstellung im Linden-Museum Stuttgart

     


    Unten geht es zum Aufsatz von Herrn Seibold.

    MEHR ERFAHREN
    Eugen Krenlzer
  • Aktuelles

    Hungersnot im Jahre 1817

     

    Der Vulkanausbruch des Tambora am 10. April 1815 löste in Europa eine Hungersnot aus.

    Im Archiv finden Sie den Vortrag von Herrn Ulrich Köpf über die Hungersnot im Jahre 1817.

     

    Wir bedanken uns herzlichst bei Herrn Ulrich Köpf.

     

     

    MEHR ERFAHREN
    200 Jahre Hungersnot
  • Aktuelles

    Aus wilder Wurzel oder geplant?

    Herr Reinhold Ege war bereit, uns die schriftliche Ausarbeitung seines interessanten und lehrreichen Vortrages


    „Aus wilder Wurzel oder geplant? - Die mittelalterlichen Entwurfsprinzipien der Stadt Ehingen / Donau“


    für das Archiv zur Verfügung zu stellen.

     

    Wir bedanken uns herzlichst bei Herrn Reinhold Ege

     

    MEHR ERFAHREN
    Aus wilder Wurzel oder geplant - Stadtgrundriss Ehingen
  • Aktuelles

    Die Tiersammlung aus dem Schloss Oberdischingen

    Die Tiersammlung ist um 1850 im Schloss Oberdischingen entstanden. 1891 schenkte der damalige Besitzer des Rittergutes Friedrich Kaulla (1807 – 1895) die aus 30 bis 35 Kästen bestehende Sammlung an das Gymnasium Ehingen. Später gelangte sie an den Bezirksaltertumsverein. Ursprünglich umfasste sie neben den noch vorhandenen Vögeln, Vogeleier und Säugetieren auch Käfer und Schmetterlinge...

    MEHR ERFAHREN
    Museum Ehingen Tiersammlung
  • Aktuelles

    Schätze aus dem Museum Ehingen

    Wie vor einigen Jahren anlässlich des Internationalen Tages der Museen zu sehen war, verfügt das Museum Ehingen in seinen Magazinen über umfangreiche Sammlungen, die nicht in der Dauerausstellung zu sehen sind. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bemühen sich ständig, weitere Objekte zu erwerben, die für Geschichte und Entwicklung der Stadt und der Region wichtig sind. Großzügige Schenkungen und Stiftungen aus der Bürgerschaft tragen immer wieder maßgeblich zur Ergänzung der Sammlungsbestände bei.

    Schätze im Museum Ehingen

Termine

16.03.20 | Montag

Die Museumsgesellschaft Ehingen sagt bis auf weiteres alle Veranstaltungen ab !!!!