Museumsgesellschaft Ehingen

Geschichte

Der Speth'sche Hof wurde vermutlich 1524 auf der Stadtmauer als mittelalterliche Lateinschule errichtet.
Ab 1686 diente es den Patres von Zwiefalten als Kollegium und Gymnasium.
Nachdem diese in unmittelbarer Nachbarschaft ihr neuerbautes Kollegium bezogen hatten, verkaufte die Stadt das Gebäude an eine verwitwete Baronin von Speth von Untermarchtal, welche dem Haus den heutigen Namen gab. Die Freiherrenfamilie bewohnte den Stadtsitz, von deren gehobener Wohnkultur die qualitätvollen Stuckdecken zeugen, bis ins Jahr 1795. Dann erwarb es Syndikus Johann Georg Probst, Bevollmächtigter für die Rechtsgeschäfte der schwäbischösterreichischen Landstände bis das Gebäude 1825 wieder in den Besitz der Stadt überging und für die unteren Klassen des Gymnasiums genutzt wurde.

Von 1956 bis 1980 war das Gebäude Ausweichquartier für verschiedene Schulen. Der Speth´sche Hof beherbergte zwischen 1980 und 2000 das städtische Jugendhaus. Im Jahr 2000 fing das Dachgeschoss Feuer, so dass das Gebäude seine bisherige Nutzung nicht mehr erfüllen konnte.

1930 wurde das Objekt in das Denkmalbuch aufgenommen. Das Regierungspräsidium Tübingen stufte es 1973 als Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung ein.

Zeitgleich mit der Eröffnung der Städtischen Galerie Ehingen wurde 2010 der gemeinnützige Verein „Kunstfreunde Ehingen“ gegründet. Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur und die Förderung der Städtischen Galerie Ehingen in Zusammenarbeit mit der Stadt Ehingen.

Während die Stadt  für den Unterhalt der  Galerie und die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, kümmert sich der Verein darum, das Gebäude mit künstlerischem Leben zu füllen.

Siehe unter:

https://galerie.ehingen.de

 

 

 

 

 

 

  • Aktuelles

    Auf den Spuren der Winckelhofer und mehr in Südtirol

    Die Museumsgesellschaft Ehingen lud zu einer Fahrt nach Südtirol ein, und 25 Personen folgten dieser Einladung, um mit Johannes Lang Orte aufzusuchen, in denen Mitglieder der Familie Winckelhofer lebten und die der Ehinger Heimatforscher und einstige Rektor des Gymnasiums, Dr. Joseph Hehle, in seinen „Geschichtliche Forschungen über Ehingen und Umgegend“ genannt hatte. Dies waren vor allem Brixen im Eisacktal, Innichen, Anras im heutigen Österreich, Toblach sowie die Sonnenburg im Pustertal.

    MEHR ERFAHREN
    Südtirol Gruppenbild
  • Aktuelles

    Der Münzfund von Rißtissen

    Der Finder, Gebhard Ehrhardt, schenkte 1921 einen Teil der Münzen dem „Bezirksaltertumsverein“

    Bericht von Dr. Ludwig Ohngemach

    MEHR ERFAHREN
    Fundmünzen aus Rißtissen im Museum Ehingen
  • Aktuelles

    Exponat des Monats

    Der Ehinger Büchsenmacher Blasius Sailer 1772 - 1842

    Das Museum Ehingen konnte Ende Mai 2019 einen Vorderlader des Ehinger Büchsenmachers   Blasius Sailer (1772 – 1842) erwerben.

    MEHR ERFAHREN
    IMG_2104
  • Aktuelles

    Die Tiersammlung aus dem Schloss Oberdischingen

    Die Tiersammlung ist um 1850 im Schloss Oberdischingen entstanden. 1891 schenkte der damalige Besitzer des Rittergutes Friedrich Kaulla (1807 – 1895) die aus 30 bis 35 Kästen bestehende Sammlung an das Gymnasium Ehingen. Später gelangte sie an den Bezirksaltertumsverein. Ursprünglich umfasste sie neben den noch vorhandenen Vögeln, Vogeleier und Säugetieren auch Käfer und Schmetterlinge...

    MEHR ERFAHREN
    Museum Ehingen Tiersammlung
  • Aktuelles

    Schätze aus dem Museum Ehingen

    Wie vor einigen Jahren anlässlich des Internationalen Tages der Museen zu sehen war, verfügt das Museum Ehingen in seinen Magazinen über umfangreiche Sammlungen, die nicht in der Dauerausstellung zu sehen sind. Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen bemühen sich ständig, weitere Objekte zu erwerben, die für Geschichte und Entwicklung der Stadt und der Region wichtig sind. Großzügige Schenkungen und Stiftungen aus der Bürgerschaft tragen immer wieder maßgeblich zur Ergänzung der Sammlungsbestände bei.

    Schätze im Museum Ehingen

Termine

16.10.19 | Mittwoch

19.00 Uhr Stammtisch im Gasthaus „Schwert“

„Zauber und Gefahren der Magie“ mit Gerhard Ege

20.10.19 | Sonntag

Am Sonntag 20.11.2019 um 11 Uhr setzt Dr. Ohngemach das letztjährige Thema mit der Führung „Ehinger Mühlen 2’’ fort.
Diesmal geht es von der Lauresmühle bis zur Staigmühle.
Treffpunkt am Parkplatz beim DM-Markt / Denn's Biomarkt.

15.11.19 | Freitag

15.11.2019 - 17.11.2019
Teilnahme am Vereine- und Jedermannschiessen im Schützenhaus Ehingen. Bei Interesse bitte melden unter:
info@museumsgesellschaft-ehingen.de

10.11.19 | Sonntag

Eröffnung Ausstellung “Geopark Schwäbische Alb“ im Foyer des Museums sowie Vorstellung der neu aufgearbeiteten Fossilien- u. Mineraliensammlung.